Benny Looze für einen alten Lastwagen

Im Jahre 1968 suchte ein befreundeter Geschäftspartner von Benny und Netty Looze einen zuverlässigen Spediteur. Benny und Netty sahen damals die Möglichkeit, ein eigenes Unternehmen zu gründen. Und so wurde beschlossen, einen LKW zu kaufen, einen Volvo N-86. Hiermit hatten sie den großen Schritt gesetzt, es gab kein Zurück mehr.

Die sechziger und siebziger Jahre: stetiges Wachstum
1969 bekamen Benny und Netty die damalige Firma Rinco in Oldenzaal als neuen Kunden. Durch diese Erweiterung konnte der erste Fahrer engagiert werden. Damals wurde gleichfalls in der Emmastraat in Enschede ein Raum gemietet, um die LKWs abzustellen und Lager- und Umschlagsaktivitäten im kleinen Umfang durchzuführen. Ab dann ging das Wachstum von Benny Looze Internationaal Transport langsam aber stetig weiter.

Die achtziger Jahre: Erfolge und Misserfolge
1982 zog das Speditionsunternehmen Benny Looze von Enschede nach Oldenzaal um. In der Marconistraat 21 sahen Benny und Netty, unter anderem durch die zentrale Lage, gute Erweiterungsmöglichkeiten. Das Unternehmen wurde offiziell von Frau Nelie Smit (Kroes), der späteren Ministerin für Verkehr und Wasserwirtschaft, eröffnet. Kurz danach wurde die Autobahn A-1 im Eiltempo angelegt.

Aber Benny Looze wurde in diesem Jahr auch mit Misserfolgen konfrontiert.
Einer der größten Kunden ging in diesem Jahr bankrott. Sowohl Benny und Netty als auch ihr vertrautes Personal ließen aber den Kopf nicht hängen, und durch das enorme Durchsetzungsvermögen geriet das BL-Team gemeinsam aus der Krise.

Die neunziger Jahre: weiteres Wachstum
Der Neubau auf dem eigenen Gelände einer großen Lagerhalle mit Büroräumen war 1992 der Anlass, den Betrieb mit ‚Looze Warehouse’ und ‚Looze Logistics’ zu erweitern.

Ab 1997 gehörte der Versand in die Ostblockländer und darüber hinaus zu den Aktivitäten.

Neue Wege
Mittlerweile war das BL-Team des Familienunternehmens vom Sohn und der Tochter verstärkt worden. Sie und das eigene vertraute Personal im Büro und auf der Straße fanden neue Wege, unter anderem den Vertrieb sowie Umschlag und Lagerung. 2001 wurden die Arbeiten von Looze Logistics um den Trailerverleih erweitert.

Tod von Benny Looze
1998 war ein trauriges Jahr für das Speditionsunternehmen Benny Looze. Benny wurde schwer krank und starb infolge dieser Krankheit am 1. April 1998. Nachdem er lange Strecken gefahren war, ging seine letzte Fahrt u.a. über sein eigenes Gelände, gefolgt von zwei seiner eigenen LKWs. Benny wurde von vielen geschätzt, unter anderem wegen seiner nüchternen Lebensansicht. Mit der Unterstützung aller treuen Mitarbeiter konnte der Weg von Benny Looze dennoch fortgesetzt werden.

Gegenwart und Zukunft
2005 ist Benny Looze immer noch ein gewinnbringendes Familienunternehmen. Der Großteil der Arbeitnehmer ist seit längerem im Dienst. Einige gehören schon länger als 25 Jahre zum Unternehmen. Und in Zukunft werden die Kinder und vielleicht die Enkel das Ruder übernehmen und den Namen ‚Benny Looze’ in Ehren halten.

Benny Looze für einen alten Lastwagen
mehrere alte LKW in Folge
Karte von Benny Looze BV aus der Luft